Chronik 1806

Kapelle in Mywiler um 1970
Kapelle in Mywiler um 1970

Quittungen aus den Jahren 1806/07 belegen die Mitwirkung der Musik an den Patroziniumsfesten der Dreifaltigkeitskapelle im Ortsteil Mywiler.

Wie man sich die Musik in jener Zeit vorzustellen hat, beschreibt Chronist Eugen Kleiner so:

„Sie bestand noch aus sogenannter Kavalleriemusik, ähnlich der heutigen Spielmannszüge. Voran marschierten Trommler, die auf ihren halbgroßen Trommelkübeln den Bass schlugen, die Melodie selbst wurde von Bläsern auf ventillosen Hörnern und Trompeten gespielt, denn es gab zu dieser Zeit noch keine Blechblasinstrumente unserer Begriffe.“

(aus der Festschrift zum 9. Bezirksmusikfest und 185-Jahr-Feier der Musikkapelle Opfenbach 1970)

Chronik 1790

Bis zu seinem Tod im Jahr 1790 leitet der Oberschulmeister und Organist Sebastian Pfanner die Musikgruppe. Ihm folgt als Organist Johann Gebhard Deuring nach, der auch die Leitung der Musik übernimmt. Neben diesen beiden gelten als weitere Gründungsmitglieder Anton Pfanner („Tambourtoni“ genannt) und Josef Wipper („Tambourseppele“ genannt).

Chronik 1785

Ein erster schirftlicher Beleg über das Wirken der Musikanten findet sich wie bei vielen anderen Kapellen unserer Region im Zusammenhang mit der jährlichen Fronleichnamsprozession. Ab dem Jahr 1785 sind in den Kirchenrechnungen jeweils Ausgaben für die Mitwirkung der Musik bei diesem feierlichen Kirchenfest dokumentiert.

Chronik vor 1785

Hinweise auf erste Anfänge der Musikkapelle finden sich bereits vor dem Gründungsjahr 1785. So ist im Nachlass des Lindenberger Pfarrers Josef Wettach († 1819) anlässlich der Reliquienübertragung des heiligen Aurelius in die Lindenberger Pfarrkirche im Jahr 1777 vermerkt:

Auch erscheinete an diesem Tag eine ansehnliche Mannschaft von Opfenbach in Unter- und Obergewehr mit fliegender Trommel und Pfeifen und fliegenden Fahnen, die sich auf dem Kirchenplatz postiert hatten.“

 (aus: Heimatkunde, Beilage zum Lindenberger Tagblatt vom 7. März 1931).

Eugen Kleiner
Eugen Kleiner

Der verstorbene Opfenbacher Heimatforscher Eugen Kleiner vermutete, dass bereits an der Einweihung der neu erbauten Opfenbacher Pfarrkirche 1776 Musikanten mitgewirkt haben, die dann im Folgejahr von den Lindenbergern eingeladen worden waren.

Neue Website Plattform

Liebe Besucher unserer Website,

hier entsteht die nächsten Wochen die neue Website der Musikkapelle Opfenbach. Schritt für Schritt werden die Inhalte von der alten Website auf die neue Plattform umgezogen.

Natürlich ist unsere alte Internetpräsenz weiterhin zugänglich. Sie können einfach den Link Musikkapelle Opfenbach 1785 e.V. benutzen oder einfach über das Menü „Alte Website“ die Seiten aufrufen.

Informationen rund um die Musikkapelle Opfenbach 1785 e.V.